Sonntag, November 19, 2017
A- A A+

Leistung

Kälte- u. Klimaanlagen

 

  • Äußerliche Kontrolle auf kältemittel- und wasserseitige Dichtheit
  • Visuelle Kontrolle der Rohrleitungen und Absperrungen
  • Kontrolle von Kondensator oder Rückkühler auf Verschmutzung
  • Überprüfen des Kältemittelstandes (sofern Schauglas vorhanden)
  • Kontrolle des Ölstandes am Verdichter (sofern Schauglasvorhanden)
  • Filtertrockner auf Sättigung überprüfen (thermisch)
  • Feuchteindikator kontrollieren (visuell)
  • Ölsäuretest durchführen (sofern Verdacht)
  • Drücke und Temperaturen überprüfen
  • Kontrolle und Reinigen der Luftfilter der Innengeräte
  • Überprüfen der Kondensatpumpe (sofern vorhanden)
  • Elektrische und regeltechnische Komponenten auf Zustand,Einstellung und Funktion kontrollieren, ggf. nachjustieren
  • Sicherheitseinrichtungen (Druckwächter, Thermostate etc.) überprüfen § 22-Überprüfung gemäß Kälteanlagenverordnung 

 

Heizungsanlagen

 

  • Äußerliche Kontrolle der Gesamtanlage auf Korrosion und Dichtheit
  • Reinigung des Feuerraums des Heizkessels
  • Überprüfen des Feuerraums auf Korrosionsspuren
  • Reinigung des Gas- od. Ölbrenners (bei Ölbrenner ggf. Austausch der Öldüsen)
  • Probeheizen und Kontrolle des Programmablaufes des Steuergerätes, sowie der sicherheitstechnischen Einrichtungen
  • Überprüfen der abgasführenden Leitungen auf Dichtheit
  • Kontrolle der Heizraumzu- und Abluftleitungen ggf. Reinigung der Schutzgitter
  • Emissionsmessung und ggf. Einstellen des Brenners auf optimalen Wirkungsgrad und Leistung unter Einhaltung der erlaubten Grenzwerte
  • Kontrolle der Heizungspumpen auf Laufgeräusche und Dichtheit
  • Überprüfen der Heizkreisbeimischung auf Funktion und Dichtheit
  • Gängigkeit der Absperrorgane prüfen
  • Elektrische und regeltechnische Einrichtungen auf Zustand, Funktion und Einstellung überprüfen, ggf. nachjustieren
  • Kontrolle der Expansionsanlage, prüfen des Vordruckes (bei Automat Kontrolle des Füllstandes und der Einstellung)
  • Überprüfung auf Einhaltung der Heizraumvorschriften (Beleuchtung, Fluchtwege, Brandschutztüren, Feuerlöscher, Fluchtschalter)
  • VD 396-Befundung § 15-Befundung gemäß Wiener Luftreinhaltegesetz

 

Lüftungsanlagen

 

  • Äußerlicher Allgemeinzustand des Lüftungsgerätes kontrollieren
  • Inneren Zustand des Lüftungsgerätes sowie Aufhängungsteile prüfen
  • Wärmetauscher (Heizregister, Kühlregister, Wärmerückgewinnung) auf Verschmutzung und Dichtheit kontrollieren
  • Luftfilter auf Verschmutzungsgrad überprüfen (sofern vom Kunden beauftragt austauschen)
  • Antriebskeilriemen auf Zustand und Spannung überprüfen (sofern vom Kunden beauftragt austauschen)
  • Lager der Ventilatoren und Antriebsmotoren auf Geräusche und Spiel kontrollieren
  • Abschmieren der Lager (sofern Schmiernippel vorhanden)
  • Luftklappen und Antriebsmotoren auf Funktion und festen Sitz prüfen
  • Segeltuchstutzen der luftführenden Elemente auf Beschädigung und Dichtheit überprüfen
  • Elektrische und regeltechnische Einrichtungen auf Zustand, Funktion und Einstellung kontrollieren, ggf. nachjustieren
  • VD 395-Befundung

 

Regelung

 

  • Überprüfen der Gesamtanlage
  • Funktionskontrolle
  • Überprüfen der Stellglieder auf Funktion und festen Sitz
  • Kontrolle der Fühler und der Widerstandswerte
  • Regelungsparameter überprüfen und gegebenenfalls adaptieren
  • Kontrolle der Zeitschaltuhren bei Analogreglern

 

Befundung


Auf Ihren Wunsch erstellen wir für Sie folgende gesetzlich vorgeschriebenen Befunde: 

 

  • Abgasbefund gem. Wiener Feuerpolizei-u. Luftreinhaltegesetz
  • Abgasbefund gem. Feuerungsanlagenverordnung
  • Abgasbefund gem. niederösterreichischem Luftreinhaltegesetz
  • Lüftungsbefund VD 395
  • Heizungsbefund VD 396
  • Gasbefund Niederdruck-Gasanlagen VD 398
  • § 22 Kälteanlagenverordnung
  • Brandschutzklappenüberprüfung

 

 

Wassertechnik - Heizungs- u. Klimakaltwasser

 

Viele Probleme die in Heizungs- und Klimakaltwassersystemen auftreten, werden durch eine schlechte Wasserqualität meistens schon durch eine mangelhafte Erstbefüllung, verursacht. Die Ö-Norm H 5195-1 ist seit langem maßgebend für große Heizungs- und Klimakaltwassersysteme, in der neuesten Fassung ist diese auch erweitert auf Kleinstanlagen bis 50 kW. Im Schadensfall wird diese Norm zur Beurteilung herangezogen.

 

Max. Härten für Heizungs- u. Klimafüllwasser:

 

  • bis 1000 l max. 17°dH
  • 1000 l bis 5000 l max. 6°dH
  • über 5000 l max. 0,5 °dH

 

Was kann man dagegen tun bevor Probleme entstehen?

 

  • Eine Wasseranalyse erstellen lassen
  • Spülen und anschließendes Befüllen der Anlage mit konditioniertem Wasser
  • Längerfristige Feinfiltration über einen Bypass
  • Erneute Analyse nach einiger Zeit
  • kontinuierliche Kontrolle des Wassers (ca. 1x jährlich)

 

Wassertechnik – Brauchwasser

Aber auch im Bereich der Brauchwasserversorgung werden die Probleme größer. In den meisten Gegenden die nicht mit Quellwasser versorgt werden sind die Wasserhärten meistens deutlich über 12°dH. Was passiert, wenn solch hartes Wasser verwendet wird? Als erstes merkt man es an den Auslaufhähnen und Perlatoren der Armaturen. Sie beginnen in allen Richtungen zu spritzen, nur eine oftmalige chemische Entkalkung hilft dagegen. In weiterer Folge beginnt der Kalkausfall in den warmen Teilen der Brauchwasseranlagen (Boiler, Heizpatronen,...). Aber eine viel größere Gefahr droht den neuen Heizgeräten mit integrierten Brauchwarmwasserbereitern. In den feinen Kanälen der Wärmetauscher, in denen das Brauchwasser fließt, fällt der Kalk aus und beginnt langsam die Kanäle zu verstopfen. In der Folge kommt es nach einiger Zeit zu kostspieligen Reparaturen an der Warmwasserbereitung. Fast alle namhaften Hersteller von Heizgeräten bestätigen, dass bei einer Wasserhärte von über 20°dH meistens nach zwei Jahren die ersten Probleme auftreten.

 

Wie kann man Abhilfe schaffen?

  

  • Genaue Bestimmung der Wasserhärte oder Wasseranalyse erstellen lassen
  • Einbau einer Wasserenthärtungsanlage
  • Je nach analysiertem Wasser evtl. Einbau einer Dosieranlage
  • regelmäßige Kontrolle des Brauchwassers

 

Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte und kostengünstige Lösungen an und helfen Ihnen kostenintensive Reparaturen zu vermeiden.